Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Mit dem Erscheinen neuer Angebote, Preislisten und Kataloge verlieren alle früheren ihre Gültigkeit.

2. Wir waren bestrebt, alle Pflanzen möglichst naturgetreu abzubilden. Auch bei sorgfältiger Anwendung moderner Technik ist dies jedoch nicht ohne Einschränkungen möglich; die Abbildungen sind deshalb kein Beschaffenheitsmerkmal i.S.d. Gewährleistung.

3. Die Preise gelten ab Verkaufsstelle in EUR (€) inklusive der zum Zeitpunkt der Lieferung geltenden Mehrwertsteuer, ohne Skonto oder Abzüge.

4. Lieferung per Paketdienst gegen Rechnung.

5. Zahlung erfolgt auf Rechnung nach Erhalt der Ware, ein Zahlungsziel von 14 Tagen darf nicht überschritten werden. Bei Zahlungsverzug können ab Fälligkeitsdatum Verzugszinsen in bankmäßiger Höhe berechnet werden. Bitte beachten sie die gesonderten Lieferbedingungen für das Ausland.

6. Schecks werden nur erfüllungshalber unter dem Vorbehalt der Einlösung angenommen. Daraus entstehende Spesen gehen zu Lasten des Käufers. Bei größeren Liefermengen vereinbaren wir Anzahlung oder Vorauskasse.

7. Nachlieferungen sind nicht möglich, bitte bestellen Sie neu.

8. Hat der Käufer als Verbraucher eine Bestellung aufgegeben, so kann er diese innerhalb von 2 Wochen nach Eingang der Ware schriftlich widerrufen, oder die Ware innerhalb von 2 Wochen nach Eingang zurücksenden, wobei zur Fristwahrung die rechtzeitige Absendung genügt, sofern es sich bei der Ware nicht um Pflanzen handelt (§ 312 d Abs. 4 BGB). Die Kosten der Rücksendung trägt bei Ausübung des Widerrufs- oder Rückgaberechts bei einem Bestellwert bis zu 40,00 EUR der Käufer, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten Ware. Bei einem Bestellwert über 40 EUR hat der Käufer die Kosten der Rücksendung nicht zu tragen. Der Käufer hat Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung zu leisten. Er darf die Ware vorsichtig und sorgfältig prüfen. Den Wertverlust, der durch die über die reine Prüfung hinausgehende Nutzung dazu führt, daß die Ware nicht mehr als neu verkauft werden kann, hat der Käufer zu tragen.

9. Für Transport- und Frostschäden ist der Lieferant nicht haftbar. Alle Sendungen werden auf Kosten des Bestellers gegen Transport- und Frostschäden versichert. Schäden aus Transportverlusten können vom Verkäufer nur bearbeitet werden, wenn der Käufer dem Frachtführer beim Empfang der Sendung eingeschränkte Quittung erteilt und sich die Schäden bestätigen läßt, evtl. auch durch unparteiische Fachleute.

10. Wenn durch Wetterkatastrophen und durch Fälle höherer Gewalt, wie z.B. Streik, Aussperrung, Energieausfall oder ähnliche Ereignisse oder sonstige vom Verkäufer nicht zu vertretender Behinderung die Ausführung bestätigter Aufträge unmöglich gemacht worden ist, entfällt die Lieferpflicht.

11. Der Verkäufer verpflichtet sich zur Lieferung von Pflanzen nach den Gütebestimmungen des Bundes deutscher Baumschulen. Für Schäden die durch unsachgemäße Pflanzung, Behandlung oder Pflege entstehen, haftet der Verkäufer nicht.

12. Ersatz für fehlende Sorten in ähnlichen gleichwertigen Sorten ist gestattet, falls es vom Besteller nicht ausdrücklich abgelehnt wird.

13. Eine Gewähr für das Anwachsen wird nicht übernommen.

14. Mängel, die bei der ordnungsgemäßen Untersuchung der Pflanzen bei Anlieferung erkennbar sind, müssen unverzüglich, spätestens aber binnen 5 Werktagen, dem Verkäufer gegenüber schriftlich gerügt werden. Private Letztverbraucher haben einen Mangel innerhalb der dafür vorgesehenen Verjährungsfrist von 6 Monaten nach Ablieferung geltend zu machen.

15. Die Haftung des Händlers beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht bei Personenschäden.

16. Bei berechtigten Mangelrügen liefert der Verkäufer kostenlos Ersatz durch einwandfreie Pflanzen.

17. Die gelieferten Pflanzen und Waren bleiben Eigentum des Verkäufers bis zur vollen Erfüllung sämtlicher dem Verkäufer aus dem Vertrag gegenüber dem Käufer zustehenden Ansprüche. Bis zu diesem Zeitpunkt darf die Kaufsache weder veräußert noch verschenkt oder verliehen werden.

18. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Lieferanten. Dies gilt auch für das Mahnverfahren. Es gilt deutsches Recht.

19. Mit der Auftragserteilung gelten die Lieferbedingungen des Verkäufers als anerkannt, aber nur wenn Sie dem Käufer vorher bekannt gegeben worden sind. Sie gelten auch dann, wenn der Käufer seine eigenen, von denen des Verkäufers abweichenden, Einkaufs- und Zahlungsbedingungen mitgeteilt hat. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung.

20. Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.